Ich bin der Fehler!

Gestern Abend ist mir richtig deutlich geworden, dass ich im Grunde völlig alleine bin. Also ich weiß ja, dass ich in dem Sinne keine Familie mehr habe... was ja wenn man meine Familie so betrachtet, auch deutlich besser ist! Aber es trifft mich auf einmal doch seehr krass. Alle meine Freunde, alle Bekannten haben Familie. Ich nicht. Ich bin immer der Meinung, dass ich eine andere Familie habe: Meine Freunde! Und ich habe ein paar wirklich seeehr seehr wundervolle Freunde! Es toll sie haben. Ich will auch niemanden von ihnen missen müssen. ... doch es irgendwie trotzdem sehr hart, keine "leibliche" Familie zu haben. Also ich habe schon ein, um das noch mal klar zu stellen, aber keinen Kontakt. Gestern Abend wurde mir dann bewusst, wie alleine ich doch bin. Mein Freund erzählte, dass er an 2 Tagen an Weihnachten bei seiner Familie sein wird. *Peng* Und da wurde mir klar, dass Weihnachten bald vor der Tür steht und alle Welt mit seiner Familie feiert. Ich werde alleine zu Hause sein, was soll ich auch sonst... meine beste Freundin, eher Schwester für mich, sagte ich sei bei ihr und ihrer Familie Herzlich Willkommen, JEDERZEIT! Das weiß ich auch, dass sie es lieb meinen. Aber ich würde mich so aus Mitleid eingeladen fühlen und irgendwie "fehl" am Platz. Weihnachten war in meinem Leben immer scheiße. Es gab früher immer Streit. Was habe ich mir vorher gefreut auf Weihnachten und egal wie alt ich war, es war am Ende doch immer scheiße. Ich hatte ein riesen böses Geheimnis, mit dem ich Leben musste und hatte das Gefühl so mega schlecht zu sein und meine ganze Familie (bis auf "Ihn") anzulügen. Ich habe mich immer so widerlich und erbärmlich gefühlt. Und gleichzeitig gehofft, dass er nicht wieder irgendwas tut und schon gar nicht, dass es jemand aus der Familie mit bekäme. Ich war doch soo schlecht und böse! Ich war Schuld an allem! Ich bin das MONSTER! DIE BESTIE! WIDERLICH! ICH BIN DER FEHLER!... und was hat "er" sich immer so undankbar aufgeführt. Das Essen hat ihm nicht geschmeckt. Dieses Geschenk war zu billig und was soll er überhaupt mit so einem Scheiß... und er brüllte und motzte. Und ich, ich musste mit dem dunklen schrecklichen bösen Geheimnis in mir leben, was da so mit ihm geschah... was er mir antat.. aber die Schuld ließ mich in NIE los. Was habe ich mich erbärmlich und ekelhaft gefühlt. Seine Blicke, wie er mich manchmal anschaute.. uhaaa.... widerlich! Und ich habe immer gehofft, dass er nicht vor allen etwas sagen würde, womit es auffallen könnte. Denn es war ja meine SCHULD! Und dann hätte ich so furchtbar Ärger bekommen. Ich schämte mich so. ... ich war gerade mal 7 oder vielleicht 8 Jahre.... aber schon von ganz klein an wusste ich, dass ich der Fehler in der Familie war. Es wurde mir so beigebracht, in die Wiege gelegt und tagtäglich eingeredet. Meine Oma sagte einst.. "Kind du hast eine schwarze Seele!" Besser, ich bleibe alleine. Dann kann ich nicht noch mehr Menschen unglücklich machen. Es ist mir ohne hin schon ein Rätsel, wie sich Männer in mich verlieben können und Menschen mich sehr gern haben können... noch dazu, wenn sie mich einigermaßen gut kennen. Ich hasse mich. Jeden Tag. Ich weiß, dass ich die Schuld daran trage, dass die Familie kaputt gegangen ist und das alles so kam, wie es kam. Das es stimmt, ist ja bis heute deutlich spürbar. Meine Familie missachtet mich und gibt mir die Schuld, die ich nun wohl auch habe...

25.10.15 16:31

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(25.10.15 17:12)
Tief drin, weißt Du doch, dass das nicht stimmt. ;o)
Und den Gedanken musst Du akzeptieren. Und, wenn Du lebst (nicht nur weißt, dass Du nicht böse bist) mit dieser Erkenntnis, statt Deinen Wert daran festzumachen, was Deine "Familie" sagt, wird es besser und Du wirst anfangen Dich zu mögen.
Immer wenn Du über Dich nachdenkst, denkst Du daran, was sie über Dich gesagt haben. Wie kommt es denn, dass Deine Freunde Dich nicht genauso sehen? Schon mal darüber nachgedacht. ;o)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen